tekom - Gesellschaft für technische Kommunikation - Deutschland e.V.
17. März 2021 | Regionalgruppe Nordrhein

Konventionen in Technischen Illustrationen

Wir können dreidimensionale Objekte auf zweidimensionalen Flächen erkennen, und wir sehen, wenn auf einem statischen Bild eine Bewegung dargestellt wird.

Für dieses „wissen, was gemeint ist“ gibt es viele weitere Beispiele.

In seinem Vortrag erklärte Marco Jänicke, warum das so ist und wie wir es in der Technischen Redaktion nutzen können, damit unsere Illustrationen verstanden werden.

Schlüsselbegriff sind hier die „Konventionen“, die zu einem gemeinsamen Verständnis in Redaktion und Zielgruppe führen.

Konventionen werden oft in Normen festgehalten, so z.B. auch bei Sicherheitszeichen, die vor Hitze warnen oder auffordern, einen Stromkreis zu unterbrechen.

Vor die Konventionen stellt Marco Jänicke die Wahrnehmungsgesetze: In Abbildungen fallen uns Regelmäßigkeiten wie gleiches Aussehen, Parallelität und Symmetrie „automatisch“ auf. Das wird in den Konventionen genutzt: Sind in einer Illustration mehrere Teile in derselben Farbe dargestellt, werden sie nach dem Gesetz der Gleichheit als zusammengehörig empfunden.

Der Vortrag stellte wesentliche visuelle Konventionen und die „dahinter liegenden“ Gestaltgesetze vor. Zudem gab er eine Reihe von Empfehlungen und Normen- und Literaturhinweise. 

Rund 40 tekom-Mitglieder und Interessierte hatten sich online zugeschaltet. Viele von ihnen bedankten sich im Chat für den sehr informativen Vortrag. Diesem Dank schließen wir uns gern an.

Anhang: Vortragsfolien als pdf-Datei

Termin der Veranstaltung
17.03.2021 | 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Online als Webinar
Referent
Marco Jänicke
Kontakt E-Mail
rg-nordrheindontospamme@gowaway.tekom-webforum.de