Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Website über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Mehr Informationen Zustimmen und fortfahren

Technischer Redakteur

Ein Medienberuf mit Zukunft

Für die sichere und effektive Nutzung von Produkten – seien es Geräte, Maschinen, Software, ganze Anlagen oder Dienstleistungsprodukte – benötigen die Anwender Informationen. Die Hersteller oder Anbieter der Produkte sind verpflichtet, diese Informationen entlang des gesamten Produktlebenszyklus in geeigneter medialer Form anzubieten. Für deren Erstellung werden speziell ausgebildete und qualifizierte Fachkräfte benötigt, die in Deutschland "Technische Redakteure" genannt werden. Die tekom hat das Berufsbild "Technischer Redakteur" entwickelt und im deutschsprachigen Raum bekannt gemacht.

Die Berufsbezeichnung "Technischer Redakteur" geht zurück auf die angelsächsischen Benennungen "Technical Writer", "Technical Editor", "Technical Author" und "Technical Communicator", die dort weitgehend synonym verwendet werden. In Deutschland finden sich auch noch Berufsbezeichnungen wie "Technikredakteur", "Technischer Autor" oder "Informationsentwickler". In der Schweiz wird "Technikredaktor" verwendet.

Was macht der "Technische Redakteur"?

Technische Redakteure entwickeln Konzepte für die Dokumentationen, recherchieren wichtige Produktinformationen, definieren den Informationsbedarf der Zielgruppe, gewährleisten, dass rechtliche und normative Anforderungen erfüllt sind, verfassen Texte, erstellen Sicherheitshinweise, koordinieren die Übersetzungen und prüfen die Qualität der Dokumentation. 

Um eine Technische Dokumentation zu erstellen, sind vielfältige Aufgaben zu erfüllen. Operative Kern-Tätigkeitsfelder entlang der Prozesskette sind:

  • Projekt- und Prozessmanagement, Dienstleistermanagement

  • Konzepterstellung, Entwicklung von Layout und Design

  • Informationsrecherche

  • Redaktionelle Tätigkeiten

  • Content-Entwicklung, Erstellung von Text

  • Autorentätigkeit im Grafikbereich

  • Terminologiearbeit

  • Qualitätsmanagement

  • Lokalisierung, Übersetzung, Übersetzungsmanagement

  • Herstellung, Produktion

  • Publikation

  • Datenpflege, Content Management und Archivierung

Zu jeder Phase des Produktlebenszyklus erstellen Technische Redakteure die zugehörigen Informationsprodukte in verschiedenen Medien. Hier einige typische Beispiele in Anlehnung an ISO 9004-1:

Phase im ProduktlebenszyklusBeispiele für Informationsprodukte
ProduktbeobachtungService-Bulletin
ProduktspezifikationInformationskonzept
ProduktentwicklungEntwicklungsdokumentation, Schaltpläne, Hydraulikpläne
VerifizierungFreigabedokumente
Verpackung und LagerungLagerungshinweise
VerkaufProduktkataloge und -webseiten
VerteilungTransportanleitung
MontageMontageanleitung
InbetriebnahmeInbetriebnahmeanleitung
BetriebGebrauchsanleitungen, Betriebsanleitungen, Softwarehilfen, Support-Webseiten
Technische UnterstützungErsatzteilkataloge
WartungWartungsplan, Hilfsstofflisten
Beseitigung (oder Wiederverwendung)Deinstallationsanleitung
MarketingVertriebsunterlagen

Dabei kommen verschiedene Arten von Software zum Einsatz. Verwendet werden spezielle text- oder grafikorientierte Redaktionssysteme zur Erstellung, linguistische Software zur Qualitätskontrolle; übersetzt werden sie mit Automatisierungssoftware, die Verwaltung geschieht in komponentenbasierten Content-Management-Systemen.

Häufigstes Erstellungsmedium von Informationsprodukten ist nach wie vor Papier bzw. alternativ PDF-Dokumente. Für interaktive Bildschirmdarstellungen werden die Informationen als Software oder Webinhalte erstellt. Der neueste Trend sind Informationsprodukte für alle Arten von Smartphones oder Tablets, sogenannte Opens internal link in new window"Mobile Dokumentation". 94 % aller Technischen Dokumentationen müssen übersetzt werden, ein Viertel davon bereits in mehr als 15 Sprachen.

Was sind die Anforderungen?

Der Beruf des "Technischen Redakteurs" ist geprägt durch die Vielseitigkeit der Tätigkeiten. In ihm sind verschiedene Fachbereiche integriert. Voraussetzung sind Kompetenzen aus verschiedenen Fachbereichen:

  • Juristische und normative Anforderungen

  • Prozesse und Methoden der Informationsentwicklung

  • Professionelles zielgruppenorientiertes Schreiben

  • Optische Gestaltung und Layout

  • Erstellung von Illustrationen, bildhafte Darstellung

  • Strukturieren und Standardisieren

  • Content Management

  • Redaktionssysteme, XML

  • Projekt- und Prozessmanagement

Die tekom hat einen Opens internal link in new windowbranchenübergreifenden Kompetenzrahmen für die Technische Kommunikation entwickelt. Er beschreibt u.a. das Berufsbild und potenzielle Jobprofile in der Technischen Kommunikation.

Was sind typische Branchen?

Die Mehrheit der Technischen Redakteure arbeitet in der Industrie als Einzelredakteure, in Redaktionsteams, in eigenständigen Abteilungen (Technische Dokumentation) oder als Teil einer anderen Abteilung (z.B. Entwicklung, Konstruktion, Marketing, Schulung). Für folgende Branchen ist die Erstellung Technischer Dokumentationen unabdingbar: 

  • Anlagen- und Kraftwerksbau, Antriebs- und Förderungsanlagen

  • Herstellung von Werkzeugmaschinen: Sondermaschinenbau; Fertigungssysteme; Robotic; Automation
  • Herstellung von Antriebs- und Steuerungstechnik

  • Herstellung von Verbrennungsmotoren; Turbinen; Öfen; Brenner

  • Herstellung von Sanitärtechnik; Gebäude- und Industrie-Armaturen

  • Herstellung von Kälte- und Wärmetechnik; Brennstoffzellen; Pumpen; Kompressoren; Druckgeräte

  • Softwareberatung und -entwicklung

  • Hardwareberatung / Datenbanken

  • Herstellung von Mess-, Prüf-, Kontroll-, Navigationsgeräten; Uhren

  • Herstellung von Geräten der Unterhaltungselektronik

  • Herstellung von Haushaltsgeräten / elektrische Geräte und Werkzeuge für Heim- u. Handwerk

  • Herstellung von sonstigen elektrischen Ausrüstungen und Geräten

  • Herstellung von Bestrahlungs- und Elektrotherapiegeräten und elektromedizinischen Geräten

  • Herstellung von medizinischen und zahnmedizinischen Apparaten; Laborgeräten; Orthopädie

  • Herstellung von Kraftwagen und Kraftwagenteilen

  • Sonstiger Fahrzeugbau (Schiffsbau, Schienenfahrzeugbau, Luft- und Raumfahrzeugbau, militärische Kampffahrzeuge)

  • Herstellung von elektronischen Bauelementen, Leiterplatten, Schaltgeräten, Reglern

  • Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten und peripheren Geräten

  • Herstellung von Geräten und Einrichtungen der Telekommunikationstechnik

  • Herstellung von Elektromotoren, Generatoren, Transformatoren, elektrischen Antrieben

  • Herstellung sonstiger elektronischer und optischer Erzeugnisse

  • Herstellung von Waffen und Munition

  • Energie- bzw. Elektrizitätsversorgung

  • Dienstleistungsfirmen und Freelancer, die im Auftrag für Unternehmen Technische Dokumentationen erstellen

  • Softwarehersteller für spezielle Systeme für die Erstellung Technischer Dokumentation, wie Redaktions- oder Content-Management-Systeme oder für die Übersetzung

  • Dienstleister für Übersetzung und Lokalisierung Technischer Kommunikation

  • Consulting-Firmen mit Beratung rund um die Technische Kommunikation, wie etwa Systemeinführungen, Prozessoptimierungen oder Konzeptentwicklungen

  • Seminar- und Trainingsanbieter

 Für den Bereich Technische Kommunikation gibt es einen eigenen Dienstleistungssektor, in dem Technische Redakteure tätig sind:

Zur tekom-Dienstleisterdatenbank