Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Website über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Mehr Informationen Zustimmen und fortfahren

31.03.2017

Vortrag auf der tekom-Frühjahrstagung in Kassel:

Braucht die Welt Content Delivery? Entwicklungstrends in der Produktkommunikation

Carl Pfeffer

Vor zwanzig, dreißig Jahren hat sich Redaktionsarbeit mit System etabliert. Zunächst ging es darum, technische Dokumentation und ihre Dokumente einfacher und effizienter zu erstellen. Zunehmende Komplexität der Produkte förderten die Weiterentwicklung der Redaktionssysteme, die bald auf "Content" aus Informationsmodulen statt auf Dokumente setzten.

"Content Generation" und "Content Management" waren die Trends dieser Zeit. Seitdem wachsen die Anforderungen an die Bereitstellung der Produktinformationen und somit an die Produktkommunikation; "Content Delivery" wurde für viele Jahre zum neuen Trend.

Künftig werden unterschiedlichste Zielgruppen – Vertriebsmitarbeiter, Mitarbeiter im After Sales, Kunden, Interessenten, Personal und Partner im Bereich vorbeugender Instandhaltung, auch immer mehr Nutzer, möglicherweise Tausende von Nutzern auf Informationen zugreifen wollen: auf Informationen für unterschiedlichste Anwendungsfälle.

Zusammenstellen neuer Informationen aus verschiedenen Informationsquellen

Wollen die Nutzer auf Informationen oder auf Content zugreifen? Und wo kommen die Informationen oder der Content her? Sie werden auch in Zukunft aus den heute schon bekannten Redaktionssystemen stammen, vom Produktmanagement, aus den ERP-Daten der Unternehmenssteuerung, aus dem CAD-System von Entwicklung und Konstruktion und aus vielen anderen Quellen.

Wie werden diese Informationen situationsgerecht bereitgestellt? Sie müssen schlicht aus den Informationssilos des Unternehmens geholt werden, aus der Gefangenschaft ihrer Dokumentenstruktur befreit werden; ferner zusammengestellt, verknüpft, aufbereitet, weiterentwickelt und orchestriert. So entstehen neue Informationen und Kontexte.

Content Delivery wird uns als Trend noch eine Weile begleiten, jedoch wird es zukünftig für die anspruchsvollen Unternehmen nicht ausreichen. Schritt für Schritt ist die Produktkommunikation fit für die Herausforderungen der Digitalisierung zu machen. Wir, die fct AG mit mehr als 30 Jahren Erfahrung, bringen uns in das Thema ein.

Erfahren Sie mehr darüber in meinem Fachvortrag, den ich am 7.April auf der tekom-Frühjahrstagung 2017 in Kassel halten werde.

Um diesen Beitrag kommentieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.