Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Website über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Mehr Informationen Zustimmen und fortfahren

Was ist 'Technische Kommunikation'?

Technische Kommunikation ist der Prozess der Definition, Erstellung und Bereitstellung von Informationsprodukten für die sichere, effiziente und effektive Verwendung von Produkten (technische Systeme, Software, Dienstleistungen).

Kommunikation über Produkte

Als die Menschen vor langer Zeit damit begannen, Dinge zu produzieren, begannen sie auch, mit anderen über die Früchte ihrer Arbeit zu kommunizieren. Dabei kommunizieren sie miteinander, um

  • ihre Ideen mitzuteilen, bevor sie das Produkt erschaffen,
  • anderen das fertige Produkt zu zeigen,
  • zu erklären, was ihr Produkt kann und wie es verwendet wird,
  • davor zu warnen, dass die falsche Verwendung zu Schäden und Verletzungen führen kann,
  • anderen beizubringen, wie Produkte am besten zu verwenden sind, oder
  • ihre Produkte zum Verkauf anzubieten.

Informationsprodukte

Wenn derartige Informationen nicht im Zuge einer direkten Konversation übermittelt werden können, werden stattdessen Schriftstücke, grafische Darstellungen oder andere indirekte Kommunikationsmittel verwendet. Viele beeindruckende Beispiele für solche produktbezogenen Informationen ziehen sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte: seien es die Malereien der Steinzeit, in denen die Verwendung bestimmter Werkzeuge dargestellt wurde, oder die wundervollen Zeichnungen innovativer Fahrzeuge von Leonardo da Vinci.

Auch heute noch lassen sich komplexe technische Produkte ohne zusätzliche Gebrauchsinformationen normalerweise nicht auf sichere, effiziente und effektive Art und Weise verwenden. In der Praxis werden diese Gebrauchsinformationen in das Produkt integriert, dem Produkt beigelegt oder an anderer Stelle veröffentlicht, z.B. im Internet. Die zeitgemäße und bevorzugte Art der Informationsverbreitung ist der Einsatz elektronischer Medien unter Verwendung eines entsprechenden Geräts. Jedoch werden Informationen nach wie vor sehr häufig in gedruckter Form verbreitet, wenn es die Anwender oder die gesetzlichen Vorgaben fordern.

In der Technischen Kommunikation werden Objekte, die abstrakte Informationen enthalten, oftmals als "Informationsprodukte" bezeichnet. Diese Informationsprodukte werden in den Hauptphasen des Produktlebenszyklus erstellt, woraus sich der Informationslebenszyklus des Produkts ergibt.

Angelehnt an die Art und Weise, in der wir über die Produktentwicklung sprechen, wird der Prozess, im Zuge dessen Informationsprodukte erstellt werden, oftmals mit dem Begriff "Informationsentwicklung" bezeichnet, oder mit den noch geläufigeren Begriffen "Technische Dokumentation" oder "Technische Kommunikation".

Die Entwicklung von Informationsprodukten

Die typischen Aufgaben, die bei der Erstellung von Informationsprodukten zu erledigen sind, lassen sich in Form einer generischen Taxonomie darstellen. Die nachfolgend abgebildete Variante wurde von einer tekom-Arbeitsgruppe im Zuge des 2014 neu aufgelegten Berufszertifizierungsprogramms der tekom entwickelt. Diese Taxonomie stellt nicht den realen Prozess dar: in der Praxis können verschiedene Aufgaben innerhalb einzelner Prozesse mit variierenden Prioritäten umgesetzt werden, Prozesse können sich überschneiden, einige Schritte werden vielleicht wiederholt und andere unter Umständen auch weggelassen.

Diese Taxonomie unterscheidet zwischen

  • dem Kernprozess in sieben Schritten, mit jeweils drei bis sieben Zwischenschritten,
  • verschiedenen Unterstützungs- und Parallelprozessen und
  • dem Managementprozess.

Sie kann als Grundlage verwendet werden, um

  • als Vorlage für Prozessbeschreibungen zu dienen,
  • Skill-Sets und Spezialisierungen für einzelne Sektoren zu definieren,
  • Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Zertifizierungsprogramme für die Technische Dokumentation zu entwickeln und
  • diverse Aktivitäten mit Bezug zur Technischen Dokumentation in einem Cluster anzuordnen.

Sie ist höchstwahrscheinlich auch für viele andere Prozesse der Informations- oder Content-Erstellung anwendbar.

Technische Redakteure

Für die Durchführung der Kern-, Unterstützungs-, Parallel- und Managementprozesse, in denen Informationsprodukte erstellt werden, benötigt man Fachpersonal mit vielfältigen Fähigkeiten und Kompetenzen. Diese Experten nennt man im Allgemeinen Technische Redakteure. In der Softwareentwicklung werden sie im Deutschen auch häufig als "Technische Autoren" oder "Informationsentwickler" bezeichnet. Der Europäische Verband für Technische Kommunikation – tekom Europe e.V. ist die weltweit größte Berufsorganisation für Technische Redakteure (siehe auch Beruf & Bildung).