Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Website über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Mehr Informationen Zustimmen und fortfahren

Europäischer Verband für Technische Kommunikation gegründet

(Stuttgart, 20. November 2013) Personen aus mehreren europäischen Ländern haben den neuen Verband „tekom Europe“ gegründet. Dessen Ziel ist es, in Europa den Stellenwert der Technischen Kommunikation zu erhöhen, einheitliche Berufsbilder zu etablieren und Branchenstandards für Gebrauchs- und Betriebsanleitungen zu entwickeln. Die Landesverbände und korporativen Mitglieder von tekom Europe entscheiden in der Delegiertenversammlung gemeinsam über die Arbeit auf europäischer Ebene.

Die Europäische Union nimmt durch eine Reihe von Vorgaben Einfluss auf die Herstellung von Konsum- und Investitionsgütern. Davon betroffen sind auch die Informationen, die für alle technischen Güter erstellt werden müssen. Ziel ist es, Anwender in die Lage zu versetzen, technische Geräte oder Anlagen vollständig und sicher bedienen zu können. Wenn Waren in der EU in Verkehr gebracht werden, müssen die Hersteller Anwenderinformationen entsprechend einschlägigen Vorgaben wie zum Beispiel der EG-Maschinenrichtlinie, der Niederspannungsrichtlinie oder auch der Richtlinie zur Produktsicherheit mitliefern. Des Weiteren veröffentlicht die EU eine Reihe von Normen, die den Stand der Technik für die Erstellung von Anwenderinformationen beschreiben. Dazu gehört zum Beispiel die EN 82079-1:2012 „Erstellen von Gebrauchsanleitungen“, die 2012 veröffentlicht wurde. Letztlich nimmt die EU auch Einfluss auf die Aus- und Weiterbildung von Fachleuten, die Anwenderinformationen erstellen.

Ziele von tekom Europe

Der neue Verband sieht es als seine Aufgabe, die Interessen der Ersteller und Nutzer von Anwenderinformationen auf europäischer Ebene zu vertreten. Dies soll insbesondere durch Mitarbeit bei der Formulierung europäischer Normen und Richtlinien, durch die Mitwirkung bei der Beschreibung sektoraler Fertigkeiten und Kompetenzen sowie durch die Förderung der Zusammenarbeit von Hochschulen und Bildungsträgern auf europäischer Ebene geschehen. Damit unterstützt tekom Europe wichtige Ziele der EU wie die Verbesserung der Ausbildung junger Menschen, der Beschäftigungsfähigkeit und Mobilität von Arbeitnehmern sowie der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft generell.  

Struktur des Verbands

Der Verband wird sich zunächst aus Mitgliedern von sechs Landesverbänden sowie zwei korporativen Mitgliedern zusammensetzen. Die Gründung weiterer Landesverbände ist in Vorbereitung. Möglich sind zudem Assoziationsverträge mit weiteren Organisationen.

Jede Landesorganisation kümmert sich eigenständig um ihre Belange und die Interessen ihrer Mitglieder. Gemeinsam profitieren sie davon, dass tekom Europe größeres Gewicht in europäische und internationale Gremien einbringen kann.

Höchstes Organ ist die Delegiertenversammlung. Die Delegiertenversammlung beschließt über die inhaltliche Arbeit in Projekten und Beiräten sowie über den jährlichen Haushalt. Sie wählt den ehrenamtlichen Verwaltungsrat, der aus Vorsitzendem, stellvertretendem Vor-sitzenden, Schriftführer und Schatzmeister besteht.

Die Gründung erfolgte nach deutschem Vereinsrecht; Sitz des Verbands ist Stuttgart.

Weitere Informationen über tekom Europe sind unter Opens external link in new windowwww.tekom.eu abrufbar.

Pressemitteilung als PDF