Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Website über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Mehr Informationen Zustimmen und fortfahren

Frühjahrstagung in Darmstadt; Experten zu Information 4.0; erstes OpenLab mit positivem Echo

Die tekom lenkt Aufmerksamkeit auf Information 4.0

(Stuttgart, 30. April 2015) Am 23. und 24. April trafen sich 750 Fachleute für Technische Kommunikation auf der Frühjahrstagung der tekom in Darmstadt. Im Mittelpunkt stand „Information 4.0 – Informationsentwicklung für intelligente Produkte“. Bereits am 22. April veranstaltete der Fachverband eine Unkonferenz, erstmals Bestandteil des Tagungskonzepts.

Das Schlagwort von „Industrie 4.0“ macht derzeit die Runde. Viele Hersteller und Dienstleister blicken mit gemischten Gefühlen in eine Zukunft, in der sich Produkte fast von alleine entwickeln und produzieren sollen.

Bislang wird wenig beachtet, wie in diesem hochautomatisierten Herstellungsprozess produktbegleitende Informationen erstellt werden. Ganz vorne stehen dabei Gebrauchs- und Betriebsanleitung, aber auch Teilekataloge, Produktdatenblätter oder mobile Dokumentation auf Tablets oder Smartphones.

Wo steht die Technische Kommunikation?

Mit ihrem Schwerpunkt über Information 4.0 konnte die Frühjahrstagung diese Lücke schließen und erste Lösungen für die Technische Kommunikation aufzeigen. Auch wurde beim Abschlusspodium am 24. April eine Standortbestimmung vorgenommen, wo die berufliche Entwicklung des Technischen Redakteurs hingehen könnte.

Insgesamt 14 Vorträge widmeten sich dem Tagungsmotto, 30 weitere Vorträge, Workshops und Tutorials teilten sich in die Themenblöcke „Professionelle Sprache“, „Erstellungsprozesse und -technologien“ und „Rechte, Normen und Redaktionsmanagement“. Unterlagen zu vielen Vorträgen sind auf dem Tagungsportal verfügbar: tagungen.tekom.de/f15.

Wie lief das OpenLab?

Bereits am 22. April startete das tekom-OpenLab, die erste Unkonferenz der tekom. Darin ging es um die „Softskills“, die in der Technischen Kommunikation nötig sind. Jeder der 40 Teilnehmer konnte sich mit einem Themenvorschlag in mehrere Diskussionsrunden einbringen. Die durchaus unkonventionellen Ergebnisse wurden am Ende präsentiert und gemeinsam besprochen. Das durchweg positive Echo lässt darauf hoffen, dass das OpenLab bei den nächsten Tagungen fortgesetzt wird.

Deutlich fachlicher und weitaus technischer ging es auf der Ebene 1 des Kongresszentrums zu. Parallel zur Tagung zeigten 40 Dienstleister und Softwarehersteller, was sie für die Technische Kommunikation zu bieten haben. Neben Software für die Technische Redaktion, zum Beispiel Content-Management-Systemen, stehen seit langem Übersetzungsanwendungen im Mittelpunkt. Aber auch Software für das Terminologiemanagement, die Steuerung von Prozessen sowie unterschiedlichste redaktionelle Dienstleistungen erweiterten das Angebotsspektrum.

Wie geht es weiter?

Das nächste Branchenereignis für Fachleute und Unternehmensverantwortliche aus der Technischen Kommunikation ist die Jahrestagung 2015 vom 10. bis 12. November im Internationalen Congresscenter Stuttgart, ICS.

2016 geht es am 14. und 15. April weiter, dann ist die tekom mit der Frühjahrstagung in Berlin zu Gast.

Über Technische Kommunikation und Dokumentation

Etwa 85.000 Mitarbeiter in der Industrie und bei Dienstleistern in Deutschland beschäftigen sich mit der Erstellung von Technischer Kommunikation und Dokumentation. Dazu zählen neben Gebrauchs- und Betriebsanleitungen elektronische Teilekataloge, Serviceportale, Handbücher für Software sowie interaktive Hilfesysteme und Online-Hilfen. Technische Kommunikation und Dokumentation entsteht in vielen Industriebranchen.

Über die Gesellschaft für Technische Kommunikation – tekom Deutschland e.V.

Mit etwa 8.000 Mitgliedern ist die tekom der deutsche Fachverband für Technische Kommunikation. Eine der wesentlichen Aufgaben der tekom liegt in der Weiterbildung von Technischen Redakteuren, Illustratoren und Übersetzern, die sich vorrangig mit der Erstellung von Gebrauchs- und Betriebsanleitungen sowie vertriebsunterstützender Dokumentation befassen. Die tekom hat ihren Sitz in Stuttgart.

Ansprechpartner Presse

Weitere Informationen zu dieser Pressemitteilung sowie über die Arbeit der tekom erhalten Sie bei: Gregor Schäfer, Tel. 0711 65704-54, Fax 0711 65704-99, presse(at)tekom.de, www.tekom.de.

Pressemitteilung als PDF