Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Website über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Mehr Informationen Zustimmen und fortfahren

2014

Preisverleihung auf tekom-Jahrestagung 2014

Preisträger intro 2014

(Stuttgart, 11. November 2014) Studierende aus Graz und Wels (Österreich) sowie aus München erhalten 2014 den intro, den studentischen Innovationspreis Technische Redaktion. Mit dem Preis zeichnet die tekom Ideen und Konzepte aus, die einen Blick in die Zukunft der Technischen Kommunikation geben. Die Dotierung beläuft sich auf insgesamt 3.500 Euro, überreicht wird der Preis am 11. November auf der tekom-Jahrestagung in Stuttgart.

Technik besser verstehen

Wie sieht die Gebrauchsanleitung von morgen aus? Welche Hilfsmittel und Systeme werden in Zukunft benötigt? Und wie lassen sich technische Geräte verständlicher erklären? Um Antworten auf solche Fragen zu erhalten, hat sich die tekom an Hochschulen in Deutschland und Österreich gewandt, die Technische Kommunikation unterrichten. Drei Teams aus Studierenden stellten sich der Herausforderung, entwickelten ihr Konzept für ein Informationsprodukt der Zukunft und reichten es als Video und schriftliche Ausarbeitung bei der tekom ein. Anschließend hatten die etwa 8.000 Mitglieder der tekom das Wort und konnten über die Platzierungen abstimmen. Dazu wurden die eingereichten Videos drei Wochen lang im Inter-net präsentiert. Jedes Mitglied hatte die Möglichkeit, sechs Punkte zu verteilen: Drei für Platz eins, zwei für Platz zwei und einen für Platz drei. Über 2.200 Punkte wurden insgesamt abgegeben.

Maßgeschneiderte Anleitung

Den ersten Platz belegen Studierende der Hochschule München. Christoph Amann und Miriam Gaissmaier erhalten 2.000 Euro für „DOKUMI“. Darin geht es um die Idee, dass ein Kunde genau die Informationen zu einem technischen Gerät erhält, die er verlangt. Dazu legt der Kunde beim Hersteller einen Account an und füllt einen Fragebogen aus. Mit dem Fragebogen lässt sich zum Beispiel ermitteln, wie die gewünschte Anleitung aussehen soll, wie komplex und detailliert die Informationen ausfallen müssen und welches Medium geeignet ist. Technisch besteht das Konzept aus drei Komponenten, die ineinandergreifen: ein Redaktionssystem, eine Datenbank und eine dazugehörige App.

Illustration automatisieren

Platz zwei, verbunden mit einem Preisgeld von 1.000 Euro, geht an Mac Krebernik, FH Joanneum, Graz. Er hat sich damit beschäftigt, wie sich reale Objekte erfassen und automatisiert als Technische Illustration ausgeben lassen. Solche Illustrationen kommen in Gebrauchs- oder Betriebsanleitungen zum Einsatz, um Bedienschritte zu erklären oder Elemente eines Produktes zu verdeutlichen. Entstanden ist das Projekt „#openillustration“ mit einem ersten kastenförmigen Prototypen. Platziert man darin einen Gegenstand, dann erzeugt der Prototyp eine Strichzeichnung, die an einem Rechner ausgegeben wird. Der Prototyp belegt die Funktionalität der Methode, weitere Entwicklungsstufen sollen das Ergebnis weiter verfeinern und damit die Technische Illustration erheblich erleichtern.

Verständlich informieren

Die Drittplatzierten stammen von der FH Oberösterreich, Wels. Die Studierenden Julia Kreutner, Verena Koppler und Kathrin Reimann haben Werbeunterlagen zur App „emporia-ME“ gestaltet. Mit Hilfe der App kann der Benutzer eines Mobiltelefons von emporia zum Beispiel Bilder teilen, das Telefonbuch warten oder Termine eintragen. Um die App und ihre Funktionen schnell und einfach zu erklären, entwickelten die Studierenden drei Videos. Im Zuge des Projekts entstand auch eine gedruckte Broschüre, die zukünftig dem Modell emporiaConnect beiliegen soll.

Verleihung in Stuttgart

Urkunden und Preisgelder überreicht Michaela Korzer, Mitglied im Erweiterten Vorstand der tekom und dort zuständig für die Nachwuchsarbeit, auf der tekom-Jahrestagung 2014. Zur Tagung erwartet der Fachverband etwa 4.000 Teilnehmer und Messebesucher. Geboten wird ein Programm aus Vorträgen, Workshops und Tutorials. Darüber hinaus zeigen etwa 180 Unternehmen Branchenneuheiten und redaktionelle Dienstleistungen. Veranstaltungsort ist das Internationale Congresscenter (ICS) in Stuttgart.
Die ausgezeichneten Informationsprodukte präsentiert die tekom nach der Tagung unter Opens internal link in current windowwww.tekom-intro.de.

Über Technische Kommunikation und Dokumentation

Etwa 85.000 Mitarbeiter in der Industrie und bei Dienstleistern in Deutschland beschäftigen sich mit der Erstellung von Technischer Kommunikation und Dokumentation. Dazu zählen neben Gebrauchs- und Betriebsanleitungen elektronische Teilekataloge, Serviceportale, Handbücher für Software sowie interaktive Hilfesysteme und Online-Hilfen. Technische Kommunikation und Dokumentation entsteht in vielen Industriebranchen.

Über die Gesellschaft für Technische Kommunikation – tekom e.V.

Mit rund 8.000 Mitgliedern ist die tekom der deutsche Fachverband für Technische Kommunikation. Eine der wesentlichen Aufgaben der tekom liegt in der Weiterbildung von Technischen Redakteuren, Illustratoren und Übersetzern, die sich vorrangig mit der Erstellung von Gebrauchs- und Betriebsanleitungen sowie vertriebsunterstützender Dokumentation befassen. Die tekom hat ihren Sitz in Stuttgart.

Ansprechpartner Presse

Weitere Informationen zu dieser Pressemitteilung sowie über die Arbeit der tekom erhalten Sie bei: Gregor Schäfer, Tel. 0711 65704-54, Fax 0711 65704-99, presse(at)tekom.de, Opens external link in new windowwww.tekom.de.