Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass unsere Website über Cookies personenbezogene Daten von Ihnen erhebt. Mehr Informationen Zustimmen und fortfahren

tekom-Zertifizierung auf zwei Leveln

Die tekom bietet mit ihrem neuen Zertifizierungssystem gemäß der DIN EN ISO/IEC 17024 nun Zertifizierungen zum Technischen Redakteur auf zwei verschiedenen Zertifizierungsleveln an:

1. Professional Level: 

für grundlegende Kompetenzen als Technischer Redakteur im Team

2. Expert Level: 

für detaillierte, fachspezifische Kompetenzen und für eigenverantwortliche Technische Redakteure

Ziel ist es, für jeden Quereinsteiger mit einem anderen beruflichen Hintergrund sowie erfahrenen Technischen Redakteuren ohne formale Ausbildung in Technischer Kommunikation die passende Zertifizierung anzubieten. Studienabsolventen aus dem Bereich technische Kommunikation sind nicht Zielgruppe der Zertifizierung. Studienabsolventen aus anderen Fachbereichen wie z. B. Sprachwissenschaft, Maschinenbau, Medizintechnik, etc. können sich zertifizieren lassen.

 

1. Die Zertifizierung auf dem Professional Level

Die tekom-Zertifizierung zum Technischen Redakteur auf dem Professional Level eignet sich insbesondere für Personen ohne vorherige Kenntnisse in Technischer Kommunikation oder mit nur geringen Vorkenntnissen.

Wer eignet sich für diesen Zertifizierungs-Level? Beispiele:

  • Quereinsteiger in der Technischen Kommunikation ohne Berufserfahrung
  • Beschäftigte in der Technischen Kommunikation ohne formellen Abschluss in Technischer Kommunikation mit geringer Berufserfahrung
  • Beschäftigte in verwandten Bereichen (z.B. Technik, Linguistik, Medien, Kommunikation)
  • Personen, die mit dem Zertifikat einen ersten Einstieg in die Technische Kommunikation anstreben

Welche Qualifikationen werden bestätigt?

  • Kenntnisse: Fundierte Basis an Theorie- und Faktenwissen in den grundlegenden Themen der Technischen Kommunikation
  • Fertigkeiten: Wichtige kognitive und praktisch-angewandte Fertigkeiten, um typische Arbeitsaufgaben in der Technischen Kommunikation zu bewältigen und Lösungen für einfache Probleme zu finden
  • Kompetenzen: Verantwortung für die Erledigung von bekannten, typischen Arbeitsaufgaben, Flexibilität bei der Lösung von einfachen Problemen, Bewältigung neuer Arbeitsaufgaben unter Anleitung

Wer ist für die Professional-Level-Prüfung zugelassen?

Zugelassen werden können alle Personen,

  • die an einer Qualifizierungsberatung teilgenommen und mindestens ein Jahr Berufserfahrung im Bereich Technische Kommunikation oder in verwandten Bereichen (z.B. Technik, Linguistik, Medien, Kommunikation) haben oder
  • die an einer von der tekom akkreditierten Weiterbildungsmaßnahme für die Professional-Level-Zertifizierung teilgenommen haben.

 

 

2. Die Zertifizierung auf dem Expert-Level

Die tekom-Zertifizierung zum Technischen Redakteur auf dem Expert Level eignet sich insbesondere für Personen mit sehr guten vorherigen Kenntnissen in Technischer Kommunikation und mehr als 2 Jahren Berufserfahrung in Technischer Kommunikation sowie für Personen, die bereits eine Professional-Level-Zertifizierung haben und solche, die einen hochqualifizierenden Abschluss anstreben.

Wer eignet sich für diesen Zertifizierungs-Level? Beispiele:

  • Quereinsteiger, die direkt den höheren Abschluss anstreben wollen und solche, die bereits aufgrund ihres beruflichen Hintergrunds sehr viel Wissen mitbringen
  • Zertifizierte Personen auf dem Professional Level
  • Beschäftigte der Technischen Kommunikation mit mehreren Jahren Berufserfahrung
  • Führungskräfte und Projektmanager für Technische Kommunikation
  • Selbstständige im Bereich Technische Kommunikation

Welche Qualifikationen werden bestätigt?

  • Kenntnisse: Umfassendes und fundiertes Theorie- und Faktenwissen in Technischer Kommunikation, Kenntnisse in Spezialbereichen sowie ein Bewusstsein über weitere Themengebiete und Innovationen, in denen man keine Expertise hat
  • Fertigkeiten: Umfassende kognitive und praktisch-angewandte Fertigkeiten, die erforderlich sind, um typische Arbeitsaufgaben, aber auch neue Anforderungen zu bewältigen und um effektive und effiziente Lösungen für komplexe Probleme zu erarbeiten
  • Kompetenzen: Selbstständiges Arbeiten innerhalb eines definierten Handlungsrahmens, der in der Regel bekannt ist, sich jedoch ändern kann; Fähigkeit zur Beaufsichtigung anderer Personen bei der Erledigung von typischen Aufgaben, wobei eine gewisse Verantwortung für die Bewertung und Verbesserung der Arbeitsaktivitäten übernommen werden kann

Wer ist für die Expert-Level-Prüfung zugelassen?

Zugelassen werden können alle Personen,

  • die an einer Qualifizierungsberatung teilgenommen und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Bereich Technische Kommunikation haben oder
  • die an einer von der tekom akkreditierten Weiterbildungsmaßnahme für den Expert-Level-Zertifizierung teilgenommen haben oder
  • die bereits eine erfolgreiche Zertifizierung auf dem Professional Level sowie an einer Qualifizierungsberatung teilgenommen und über ein Jahr Berufserfahrung im Bereich Technische Kommunikation verfügen oder
  • ein tekom-Volontariat absolviert haben.

 

Zertifizierungsvoraussetzung und Zulassung in Ausnahmefällen auf dem Expert Level

Diese Regelung gilt insbesondere für ambitionierte Quereinsteiger und solche, die bereits durch ihren bisherigen beruflichen Hintergrund viel Fachwissen in Technischer Kommunikation mitbringen. So können Zertifizierungskandidaten, die nicht die erforderlichen Voraussetzungen für eine Expert-Level-Zertifizierung erfüllen, die jedoch an einer für die Professional-Level-Zertifizierung akkreditierte Weiterbildungsmaßnahme teilnehmen, im Rahmen einer Ausnahmeregelung zur Expert-Level-Zertifizierungsprüfung zugelassen werden.

Eine Überprüfung erfolgt in Absprache mit der Zertifizierungsstelle und wird individuell entschieden. Voraussetzung ist, dass die Zertifizierungskandidaten an einer Qualifizierungsberatung teilnehmen und eine unabhängige Empfehlung des Weiterbildungsträgers für die Expert-Level-Zertifizierung erhalten.

 

 

Rezertifizierung

Das tekom-Zertifizierungssystem gemäß der DIN EN ISO/IEC 17024 erfordert alle 5 Jahre eine formale Rezertifizierung für beide Level. Dazu müssen Nachweise über die Aufrechterhaltung des erforderlichen Wissens- und Kenntnisstandes (Stand der Regeln der Technik) durch Berufspraxis sowieüber die Aufrechterhaltung und die Weiterentwicklung von Kompetenzen durch die zertifizierte Person durch Weiterbildung erbracht werden.

Nachgewiesen wird:

  • die Berufspraxis, z. B. durch die Bestätigung des Arbeitgebers, ein Zwischenzeugnis, etc. und
  • der Kompetenzerhalt durch den Besuch von Weiterbildungsveranstaltungen (mindestens 40 Stunden innerhalb von 5 Jahren, durchschnittlich 8 Stunden pro Jahr), z. B. durch Besuche einschlägiger Fachtagungen, von Seminaren oder Workshops, fachbezogene, unternehmensinterne Weiterbildungsveranstaltungen, Regionalgruppenveranstaltungen mit Teilnahmebescheinigung, etc.

 

Näheres regelt die Zertifizierungsrichtlinie.